Sport

21. Ostthüringen Tour startet am Freitag

Packende Sprints beschließen die Rennen der 21. Ostthüringen Tour am Pfingssonntag in Münchenbernsdorf. Fotos (2): Jens Lohse

Erschienen am 14.05.2024

Von Jens Lohse

Gera (NG). Die 21. Ostthüringen Tour wirft ihre Schatten voraus. Vom kommenden Freitag - der erste Start zum Rundstreckenrennen erfolgt um 15.45 Uhr an der Radrennbahn - bis zum Sonntag streitet der Radsport-Nachwuchs der verschiedenen Altersklassen in Gera, Silbitz und Münchenbernsdorf um die begehrten gelben und weißen Trikots. Die Sportliche Leiterin Heike Schramm vom SSV 1990 Gera freut sich auf die Rundfahrt. Mit 243 Anmeldungen aus 69 Vereinen ist sie zufrieden. „Das ist zwar kein Teilnehmerrekord, zeigt aber, dass wir uns auf einem konstant hohen Niveau bewegen", sagt die, die zum bereits elften Mal die Verantwortung trägt. Zu den eigentlichen Tour-Startern gesellen sich an den Etappenorten noch die Teilnehmer an den Laufrad- und Fette-Reifen-Rennen sowie in Münchenbernsdorf die Jedermänner. Die jungen Radsportler bewegen sich ab Freitag in historisch illustrer Runde. Den steinigen Karriereweg manchen späteren Stars pflasterte nämlich auch ein Gesamterfolg bei der Ostthüringen Tour. Giro d-Italia-Etappensieger Pascal Ackermann trug sich wie der spätere Bahnsprint-Weltmeister Stefan Bötticher aus Leinefelde-Worbis in die Siegerlisten ein.
Der gastgebende SSV 1990 Gera hat in den einzelnen Altersklassen einige heiße Eisen im Feuer. In der U 15 weiblich, in der auch die deutsche Meisterin und Vorjahressiegerin der Ostthüringen Tour, Josefine Wendel aus Unna an den Start geht, will Enie Böttcher im Kampf um die Podestplätze ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Am letzten Wochenende empfahl sie sich als Titelträgerin bei den Thüringer Landesverbandsmeisterschaften auf der Straße in Leubingen. Im letzten Oktober fehlte sie krankheitsbedingt. Gute Chancen auf eine vordere Platzierung rechnet sich auch Pia Naundorf in der U 13 weiblich aus, die in Leubingen ebenfalls die Goldmedaille verbuchte. Im Vorjahr - damals noch in der U 11 am Start - hatte sie in Silbitz schon einen Tagessieg verbuchen können. Ziel diesmal ist als Fahrerin des jungen Jahrgangs eine Top Ten-Platzierung in der Gesamtwertung. Zudem hofft Heike Schramm, dass Lotte Schädlich in der U 11 weiblich in dem Kampf um das weiße Trikot des jungen Jahrgangs eingreifen kann.
Geraer Siege sind keine Selbstverständlichkeit. Vor Enie Böttcher 2022 datierte der letzte Gastgeber-Erfolg aus dem Jahr 2017, als Schwester Gwen Böttcher gewann. Den letzten Gesamtsieg eines Geraer Jungen fuhr Lucas Küfner 2016 ein. „Wer bei der Ostthüringen Tour ganz vorn landen will, der muss alle Sachen können. Das ist kein Format für Spezialisten. In Silbitz geht es um die Geschicklichkeit, in Münchenbernsdorf muss man auch die Berge hochkommen. Hier sind ganz viele Qualitäten gefordert", sagt Heike Schramm. Gerade auf das Geschicklichkeitsfahren legt man großen Wert. „Man muss sein Fahrrad beherrschen, unter allen Bedingungen - auch wenn es nass ist. Da muss man den Bremsweg beachten. Der Bund Deutscher Radfahrer hat das extra in sein Nachwuchsprogramm aufgenommen", weiß die Sportliche Leiterin.
Viel Aufmerksamkeit liegt auch auf den Fette-Reifen-Rennen im Rahmen des Kids-Cup 2024. In Debschwitz geht es am Freitag um 15 Uhr am Martinsgrund los. „Kommt einfach eine halbe Stunde vorher mit euren Rädern - die Reifen müssen mindestens 30 Millimeter breit sein - zur Anmeldung an den Start und habt Spaß", gibt Petra Franke von der Geraer Sportjugend den jungen Interessenten mit auf den Weg. In Silbitz am Sonnabend (14 Uhr) und in Münchenbernsdorf am Sonntag (12.30 Uhr) folgen weitere dieser Rennen.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 14-2024
vom 10. Juli

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 13-2024
vom 26. Juni