Sport

„Alle Neune“ für Geras Turnerinnen

Elina Födisch, Charlotte Grimm, Amelie Heinold, Pauline Spies, Lucy Lautenschläger, Hannah Oberröder, Emily Zschirpe und Meggie Sue Siegmund (v.l.) kehren medaillengeschmückt von den Landesmeisterschaften aus Bad Blankenburg zurück. Foto: Jens Lohse

Erschienen am 26.06.2024| Jahrgang: NG 13/24

Von Jens Lohse

Gera (NG). Neun Medaillen eroberten die Turnerinnen des TV Gera bei den Einzel-Landesmeisterschaften an der Thüringer Landessportschule in Bad Blankenburg. Vier Gold-, eine Silber- und vier Bronzemaillen verbuchten dir Geraerinnen, mit deren Abschneiden Cheftrainerin Elke Klemmert mehr als zufrieden war.
In der Leistungsklasse 1 der AK 18/29 trumpfte Pauline Spies groß auf. Nach ihrem Auslandsjahr in Spanien hatte sie nur wenige Wochen Zeit, den Trainingsrückstand aufzuholen, was ihr eindrucksvoll gelang. Am Stufenbarren (12,40) und am Schwebebalken (14,65) erturnte sie sich den entscheidenden Vorsprung gegenüber Jenas Spitzenturnerin Mira Luserke, die sie mit 53,80 Punkten im Vierkampf um beachtliche 3,75 Zähler hinter sich ließ.
Auch Charlotte Rempke wusste in der Leistungsklasse 1 zu gefallen. Am Ende fehlten bei 48,15 Zählern im Mehrkampf lediglich drei Zehntelpunkte zu Bronze.
In der Leistungsklasse II der AK 18/29 holte sich Hannah Oberröder mit 48,35 Zählern den Titel punktgleich mit der Erfurterin Alexia Friedenberger-Wodtke. Während gerade die Schwebebalken-Übung nicht wie erhofft klappte, trumpfte die Goldmedaillengewinnerin vor allem am Boden auf, wo sie für ihren Vortrag vom Kampfgericht mit einer 14,00 belohnt wurde.
Ein Sonderlob verdiente sich Emily Zschirpe. Die 25-Jährige turnte ihren ersten Vierkampf seit Jahren und wurde für ihren Mut mit Bronze belohnt, wobei lediglich 0,05 Punkte zu Gold fehlten. Am Sprung (12,10) und am Stufenbarren (12,35) war sie die beste Turnerin ihrer Riege.
In der Leistungsklasse 2 der AK 14/15 erturnte sich Annabell Klinnert die Bronzemedaille hinter Varvara Kvashneva (Jena) und Lilly Schröder (Erfurt).
Mit Bronze überraschte auch Meggie Sue Siegmund in der Leistungsklasse 3 der AK 14/15 hinter zwei Sondershäuserinnen. Aus einem soliden Vierkampf ragte der Bodenvortrag (13,35) noch heraus.
Einen Geraer Dreifacherfolg gab es in der Leistungsklasse 2 der AK 12/13. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich Lucy Lautenschläger und Elina Födisch, das schließlich Lucy Lautenschläger mit 0,15 Punkten Vorsprung für sich entschied. „Der Schwebebalken war das entscheidende Gerät, an dem diesmal Lucy die besseren Nerven hatte", erzählte Elke Klemmert. Bronze ging an Charlotte Grimm.
Für einen überraschenden Geraer Titelgewinn sorgte Amelie Heinold in der Leistungsklasse IV der AK 12/13. Die elfjährige Turnerin, die die fünfte Klasse an der Christlichen Gemeinschaftsschule in Gera besucht und schon Erfahrungen in der 2. Landesliga der Frauen sammeln konnte, war ohne große Erwartungen in den Wettkampf gegangen. „Endlich hat sie sich einmal bei allen Übungen richtig konzentriert", freute sich auch Elke Klemmert. Schon am Sprung legte sie mit einer 11,95 den Grundstein zum Erfolg. Auch 11,50 am Stufenbarren und 11,80 am Schwebebalken - bei der Brücke blieb sie oben - waren Spitzenwerte, mit denen sie die 15 Konkurrentinnen in ihrer Wettkampfklasse beeindruckte und die zweitplatzierte Anouk Payton Thorwarth aus Sondershausen mit 47,45 Punkten um mehr als zwei Zähler hinter sich ließ.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 14-2024
vom 10. Juli

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 13-2024
vom 26. Juni