Wirtschaft

Gewürze, Kaffee und Nüsse

In der Rösterei Mahmoud dem Gold des Orients näherkommen

Erschienen am 26.03.2021

Zwei Monate hat das Team von Ghiath Alhasan mit dem Umbau in der Schmelzhüttenstraße verbracht, bevor man im Januar dieses Jahres die Rösterei Mahmoud eröffnete. Naturbelassenes Holz war dabei das wichtigste Baumaterial, denn das kleine Geschäft möchte damit das Flair der Läden Syriens nach Gera bringen und zudem dafür Sorge tragen, dass die unbehandelten Produkte im Verkauf bestmöglich gelagert werden. Denn hier schlummert das Gold des Orients. 

Über 150 verschiedene Sorten finden sich hier. „Gewürze beleben die Lebensmittel und geben jedem Gericht den richtigen Schliff. In unserer Küche gibt es kein Essen ohne das passende Gewürz", erklärt Alhasan. Sie sind somit die stillen Helden unseres Alltags. Wie wichtig sie für uns sind, würden wir wahrscheinlich erst merken, wenn sie plötzlich weg wären. Bereits die ersten Wochen haben gezeigt, dass die Nachfrage groß ist und im Laden immer wieder gefragt wird, wofür die Gewürze genutzt werden können. „Wir beraten gern und wir merken im Gespräch, dass es viele Gewürze gibt, die hier fast niemand kennt und dadurch auch nicht zum Einsatz kommen. Nach dem ersten Probieren bekommen wir viel Feedback und freuen uns, wenn wir dazu beitragen konnten, etwas Neues auszuprobieren", so Alhasan weiter. 

Von Galgant, was bei Reis und Soßen zum Einsatz kommt bis hin zu Safran, dem mit einem Kilopreis von über 150 Euro teuersten Gewürz, findet man hier alles, um die Zutaten in den Speisen zu verfeinern. „Beim richtigen Einsatz sorgen die Gewürze auch für ein Gleichgewicht im Körper, wirken wie Medizin und helfen bei kleinen Gesundheitsproblemen, wie Magenverstimmungen, weiter. Sie sind Allround-Talente, und zwar nicht nur in der Küche, sondern auch in der Hausapotheke", fügt Alhasan hinzu. Wie der Name des Geschäftes bereits verrät, spielen aber nicht nur Gewürze, Kräuter und Gewürzmischungen eine Rolle in der Rösterei. So duftet es auch nach Kaffee, welcher aus Brasilien und Kolumbien stammt und hier in verschiedenen Röststufen und Aromen angeboten wird. 

Ein paar Schritte weiter, tummeln sich plötzlich verschiedene Nuss- und Trockenfrüchte – über 40 verschiedene Sorten. Diese sind optimale Energiespender und schmecken, wie Alhasan versichert, in gebrannter oder gerösteter Form als Knabberei oder als Snack. „Unsere Produkte sind naturbelassen und ohne Zusätze, mit welchen in Syrien eigentlich nie gearbeitet wird. Wir achten auf die Qualität, welche uns unser Großhändler auch garantiert", so Alhasan, der seine Ware von einem syrischen Großhändler bezieht, mit dem man bereits seit Jahren im Geschäft ist und im deshalb auch vertraut. Das passende Gewürz ist das Geheimnis exquisiter Kulinarik. Selbst die „deutsche Hausmannskost" setzt auf neue Ideen in Sachen Würze und wer hier nur an Pfeffer und Curry denkt, verpasst geschmackliche Abenteuer.

 

Lars Werner

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 08-2021
vom 16. April

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 07-2021
vom 02. April