Kultur

Musikalisches für das Rotkehlchen

„Heinrich Schütz” mit traditioneller Matinee zum Vogel des Jahres

Erschienen am 01.10.2021

Es ist schon eine echte Tradition, dass zu Beginn des Schuljahres auch die Musikschule „Heinrich Schütz" zu ihrem ersten kleinen Stelldichein einlädt. Im Rahmen der jährlichen Fotoausstellung zum Vogel des Jahres findet seit 2009 eine kleine Matinee statt. Der Vortrag von Referent Sebastian Schopplich vom Thüringer Naturschutzbund wird von den Schülern der Einrichtung begleitet. Seit 50 Jahren wird der Vogel des Jahres gekürt, erstmals in diesem Jahr von der Bevölkerung gewählt. „Stets ist unser Anliegen auf einen gefiederten Freund aufmerksam zu machen, welchen Bedrohungen er ausgesetzt ist, welche Gefahren lauern und wie wir sein Zurechtkommen in der sich ändernden Natur wieder erleichtern können", bringt es Sebastian Schopplich auf den Punkt. Zur ersten Wahl haben rund eine halbe Million Bürger teilgenommen und mehrheitlich das Rotkehlchen gewählt. „Das Rotkehlchen steht für mehr Vielfalt im Garten, er braucht den unaufgeräumten Lebensraum, um seine Nahrung finden zu können. In der aufgeworfenen Erde findet er Würmer, Schnecken, Spinnen und Insekten. Noch lieber als in naturnahen Gärten hält der kleine Kerl sich in Wäldern und Parks auf. Er braucht es grün und unordentlich", fasst es der Experte zusammen. Also ein Grund mehr, den eigenen Garten nicht immer auf Vordermann zu bringen – im Sinne der Vögel. Foto: Musikschule / Heiko Gwosdz

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 22-2021
vom 29. Oktober

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 21-2021
vom 15. Oktober