Sport

Im Rollhockey zu Hause

Harald Schütz seit 45 Jahren aktiv

Erschienen am 26.11.2020

Er jagt noch immer den kleinen Hartgummiball mit hohem Einsatz hinterher. Gemeint ist Harald Schütz, der mit dem Rollhockey seit fast einem halben Jahrhundert verbunden ist. „Harry", wie er nur von seinen Sportkameraden und Freunden nur genannt wird, begann mit elf Jahren bei der damaligen BSG Aufbau in dieser Geraer Traditionssportart.
Über verschiedene Nachwuchsvertretungen gelang ihm bereits als 16-Jähriger der Sprung ins Männerteam, mit dem er immerhin vier Mal Vizemeister sowie 1989 Pokalgewinner wurde. Seine guten Leistungen wurden auch mit der Nominierung in die DDR Auswahl belohnt, für die er drei Begegnungen bestritt.

Der gelernte Maschinenbauschlosser erinnert sich auch gern daran, dass ihm 2005 gegen Schweinfurt nach nur sechs Sekunden das bisher schnellste Tor aller Vereine gelang. Stolz ist Harald auch darauf, im Alter von 47 Jahren noch einmal Vizemeister im Männerteam geworden zu sein. Auch noch heute – zehn Jahre später – ist er als Kapitän bei den „Alten Herren" eine feste Größe. „Besonders stolz sind wir dabei auf den Gewinn der Ostdeutschen Meisterschaft im Vorjahr sowie den Bronzerang bei den Deutschen Titelkämpfen 2015", so Schütz, der noch lange nicht den Schläger in die Ecke stellen will.

Der Sport spielt auch in der Familie weiterhin eine Rolle. Sohn Ole erkämpfte sich kürzlich bei den Thüringer U 13 Landesmeisterschaften den Titel im Judo.

 

Volker Martin

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 08-2021
vom 16. April

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 07-2021
vom 02. April