Wirtschaft

Verjüngungskur für rund 350.000 Euro

Denkmalgerechte Sanierung der Rathausfassade in Gera

Erschienen am 16.04.2021

Eines von Geras schönsten und beliebtesten Fotomotiven wird weiter herausgeputzt. Seit 16. April laufen die Bauarbeiten an der Fassade des historischen Rathauses im Bereich Jüdengasse. Die grundhafte Sanierung in Verantwortung der „Elstertal"-Infraprojekt GmbH umfasst eine vollständige Putzerneuerung. Verwendet wird dabei das gleiche Putzsystem, das bereits im vorderen Bereich des Gebäudes zum Einsatz kam. Dabei ist die Sanierung eine Herausforderung, denn es gilt einiges an historischer Substanz zu erhalten. So sollen die Fenstergewände aus Naturstein und die beiden Plastiken am Giebel des „Alten Rathauses" unter denkmalpflegerischen Anforderungen restauriert werden. Daneben werden die historischen Holzfenster wo möglich aufgearbeitet und neu beschichtet. Wo sie durch neue Fenster ersetzt werden müssen, will man die originalen Bleiverglasungen aus dem 18. Jahrhundert teilweise wiederverwenden. Abschließend erfolgt ein neuer Farbanstrich. Nach derzeitigem Planungsstand sollen die Bauarbeiten bis Mitte September abgeschlossen sein. 

 

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 09-2021
vom 30. April

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 08-2021
vom 16. April