Sport

Wenn der Maßschuh nicht passt

Geras Lilly Weidener (vorn) holt sich bei den Junioren Damen den Gesamtsieg und zeigt sich auch von den Stürzen der Konkurrentinnen unbeeindruckt. Foto: Jens Lohse

Erschienen am 10.06.2024| Jahrgang: NG 12/24

Von Jens Lohse

Gera (NG). Ein rundum positives Fazit zog RSV-Präsident Jan Wolf nach Abschluss der 32. Internationalen Geraer Rollsporttage. Erst am Sonntag nach 17 Uhr fanden die Wettbewerbe ihren Abschluss, was daran lag, dass rekordverdächtige mehr als 500 Speedskater aus 20 Nationen im Ufer-Elster-Park an den Start gegangen waren. „Ich bin sehr, sehr zufrieden. Das war schon ein tolles Gefühl, die vielen Sportler bei der offiziellen Eröffnung am Sonnabend im Innenraum zu sehen. Auch das Wetter hat gepasst. Ein großer Dank geht an die zahlreichen Organisatoren und Helfer, von denen jeder wusste, wo er anzupacken hatte. Zum ersten Mal hatten wir einen Livestream. Ich bin stolz auf den gesamten Verein", strahlte Jan Wolf mit der Sonne um die Wette. Auch sportlich lieferte der gastgebende RSV Blau-Weiß Gera ab, wobei nicht nur Jan Martin Mende zu überzeugen wusste, der seinen Vorjahreserfolg bei den Aktiven Herren wiederholen konnte.
Bei den Junioren Damen ging der Gesamtsieg an Lilly Weidener, die zwar nur über 1000 m als Zweite aufs Podest lief, in der Gesamtheit der Platzziffern aber Monika Pracharova (Tschechien) und Nadia Spurgeon (Schweiz) hauchdünn hinter sich ließ. „Ich hatte mir Maßschuhe anfertigen lassen, mit denen ich trainiert und große Probleme mit den Knöcheln bekommen haben. Die Skates haben irgendwie nicht gepasst. Also musste ich das Training einschränken, konnte im Vorfeld nur auf dem Rad trainieren und bin im Wettkampf zu meinen alten Schuhen zurückgekehrt", erzählte die 17-Jährige, die sich für das Jahr noch einiges vorgenommen hat.
In der Jugend-Klasse der Damen wäre Nele Gaßmann ebenfalls eine Kandidatin fürs Podest gewesen. Doch weil sie am Sonnabend Jugendweihe feierte, konnte sie nur am Freitag und Sonntag an den Start gehen. Eine Energieleistung vollbrachte sie im abschließenden Punktelauf, als sie sich im letzten Drittel an die Spitze des Feldes setzte, zwei Sprints gewann und sich somit den dritten Platz im Rennen hinter der überragenden Dänin Luna-Marie Lau und der Ungarin Zsuzsanna Morotz sicherte.
Unter den 63 (!) Kadetten Damen war Rang sieben für Mariem Oussaifi aller Ehren wert. Nach einem starken dritten Platz im 1000 m-Masserstart hatte die Langstreckenspezialistin den Streckensieg in der 5000 m-Ausscheidung eingefahren. Vor dem 3000 m-Punktelauf wollte die 14-Jährige in der Gesamtwertung noch etwas Boden gut machen, blieb aber ohne Punkte, so dass nur der zehnte Platz heraussprang.
Offensiver agierten Ole Zimmermann und Benjamin Wolf bei den Kadetten Herren. Ole Zimmermann hatte den 1000 m-Massenstart gewonnen, Benjamin Wolf in der 5000 m-Ausscheidung nach der Disqualifikation des Italieners Cristiano Rossini ganz oben auf dem Podest gestanden. Vor dem 3000 m-Punktelauf hatten beide gute Aussichten auf dem Gesamtsieg. „Wir müssen uns noch etwas Kraft für den Zielsprint aufheben, aber auch vorher schon fleißig punkten", verriet der 13-jährige Ole Zimmermann die Taktik vor dem letzten Lauf. Ihm reichte ein fünfter Platz am Ende zu Gesamtrang eins. Den Geraer Doppelsieg machte der noch dem jungen Jahrgang angehörende Benjamin Wolf mit seinem Zielschritt im allerletzten Sprint perfekt, mit dem er sich nochmals zwei Punkte und damit den zweiten Platz im Punktelauf sicherte. Beide verwiesen den Dänen Lukas Undall-Behrend hauchdünn auf Rang drei und haben als Jahreshöhepunkt die Kadetten-Challenge im Sommer im belgischen Zandvoorde im Visier.
Geraer Siege in den Schüler-Altersklassen gab es zudem für Aliya Oussaifi (Schüler B 10 Damen), Jonas Pofahl (Schüler C 7 Herren) und Olivia Sachs (Schüler D Damen).

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 14-2024
vom 10. Juli

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 13-2024
vom 26. Juni