Wirtschaft

Wirtschaftsfachwirte verabschiedet

35 Absolventen beenden erfolgreich die anerkannte praxisnahe IHK-Weiterbildung. 35 Wirtschaftsfachwirte erhielten im IHK-Bildungszentrum feierlich ihre bundesweit anerkannten IHK-Zeugnisse. Foto: IHK/SioMotion

Erschienen am 06.09.2022

Gera (NG). Am letzten August-Tag erhielten 35 Weiterbildungsabsolventen feierlich im Geraer IHK-Bildungszentrum ihre bundesweit anerkannten Zeugnisse als „Wirtschaftsfachwirte (IHK)". 20 Monate haben sie die Dreifachbelastung von Beruf, Weiterbildung und Familie auf sich genommen und gemeistert. Als prüfungsbester Absolvent wurde der Jenaer Peter Mill geehrt. Er entschied sich für das zweijährige berufsbegleitende Studium nach der Berufsausbildung, um persönlich und beruflich weiterzukommen. Gelernt hat der heute 27jährige bei VACOM Vakuum Komponenten & Messtechnik GmbH den Beruf des Groß- und Außenhandelskaufmanns mit der Fachrichtung Außenhandel. Aufgrund seines sehr guten Abschlusses wurde er nach der Lehre von der IHK Ostthüringen in die Begabtenförderung aufgenommen und konnte mit dem Weiterbildungsstipendium sein berufsbegleitendes Studium zum Wirtschaftsfachwirt (IHK) finanzieren. Rückblickend war es für ihn die absolut richtige Entscheidung: „Nachdem ich nach dem Abitur eigentlich ein Studium begonnen hatte, bin ich heute sehr froh, mich für die berufliche Aus- und Weiterbildung entschieden zu haben." „Es war eine anstrengende Zeit mit Einschnitten, aber eine interessante Zeit. In unserer Studiengruppe sind wir schnell zusammengewachsen und haben uns auch privat zum Erfahrungsaustausch getroffen", blickt Peter Mill zurück. Er würde diesen Schritt wieder gehen. Jetzt allerdings freut er sich erstmals auf das zurückgestellte Fußballtraining und etwas mehr Freizeit. Doch wenn beruflich alles weiter passt, ist für den Wirtschaftsfachwirt das Studium zum Betriebswirt (IHK) das nächste Ziel in der beruflichen Karriere. Prof. Christian Kipfelsberger von der Friedrich-Schiller-Universität aus dem Fachbereich SciTec - zugleich stellvertretender Vorsitzender des Aus- und Weiterbildungsausschusses der IHK - beglückwünschte die Absolventen der Höheren Berufsbildung zu dem IHK-Abschluss. Dieser sei dem akademischen Bachelor-Abschluss gleichwertig und würde insbesondere aufgrund des hohen Praxisbezugs bei den Unternehmen geschätzt. Gleichzeitig machte er den Absolventen Mut, sich immer neue Herausforderungen im Berufsleben zu suchen und kontinuierlich weiterzuentwickeln. Im betrieblichen Alltag gäben topqualifizierte Facharbeiter genauso die Richtung vor, wie ihre Kollegen mit universitärem Abschluss. Das zeige sich auch bei den Gehältern. Prof. Kipfelsberger sprach sich für ein klares politisches und gesellschaftliches Bekenntnis zur dualen Ausbildung im Unternehmen einschließlich der Höheren Berufsbildung aus. Die Anstrengungen lohnten sich: „Für die jungen Leute, die wir gewinnen und hier halten wollen und für die Zukunft unserer Ostthüringer Heimat." Zum Schluss dankte Prof. Kipfelsberger all jenen, die die Absolventen auf ihrem Weg unterstützt haben. Neben Familie, Unternehmen und Dozenten gehören auch die vielen ehrenamtlichen Prüfer in den IHK-Prüfungsausschüssen dazu. Er ermutigte die Absolventen, später selbst junge Menschen auszubilden, ihr Wissen als Dozent weiterzugeben oder als Experte in den IHK-Prüfungsausschüssen mitzuwirken. Die IHK-Weiterbildungsberater informieren über die Voraussetzungen und Anforderungen zum IHK-Studium sowie über die nächsten geplanten Termine. Mehr Informationen bei Silvia Walter (Tel. 0365 8553-401, E-Mail: walter@gera.ihk.de) oder online unter klug-macht-weiter.de.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 19-2022
vom 23. September

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 20-2022
vom 23. September