Kultur

„Für Toleranz“ Volkmar Kühns´ Bronzeplastik wieder am Platz

Frank Schließier (links) übernimmt zukünftig im Auftrag der Stadt die Instandhaltung von Bronzeplastiken. Der bisher verantwortliche Klaus Nowak geht in den Ruhestand. Foto: Stadt Gera

Erschienen am 06.05.2022

Gera (NG). Seit dem 7. April steht die dreiteilige Bronzeplastik „Für Toleranz" des Bildhauers Volkmar Kühn wieder an ihrem angestammten Platz in der Schloßstraße. Das Kunstwerk wurde im vergangenen Dezember demontiert. Die Reparaturarbeiten wurden von der Firma Metallbau Frank Schleßier aus Mückern durchgeführt, die Klaus Nowak als städtischen Partner für die Instandhaltung und Reparatur von Bronzeplastiken ablöst. „Wir freuen uns, mit Herrn Schleßier einen kompetenten Ansprechpartner in der Region für derartige Spezialarbeiten gefunden zu haben", erklärt Uwe Schleicher, Leiter der Grünpflege im Geraer Amt für Stadtgrün.
Das Ensemble „Für Toleranz" wurde im Jahr 2005 durch die Sparkassenstiftung Gera-Greiz, die Gera-Arcaden und die Stadt finanziert. Ende Dezember wurde die linke Plastik entfernt. Infolge von Vandalismus war die angeschweißte Halteplatte, die die Plastik mit dem Betonsockel verbindet, abgerissen. Aus Sicherheitsgründen wurde die Figur abgebaut und zunächst an einem sicheren Ort eingelagert.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 16-2022
vom 12. August

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 15-2022
vom 29. Juli