Gesellschaft

Restaurierung historischer Schützengemälde

Gebeten wird um Spenden für die Restaurierung von vier historischen Schützengemälden. Foto: Stadtmuseum Gera

Erschienen am 16.04.2024

Gera (NG). Bereits seit Herbst vergangenen Jahres läuft eine gemeinsame Spendenaktion des Fördervereins Stadtmuseum Gera und zwei der Geraer Schützenvereine. Anlass ist die notwendige Restaurierung von mehreren Schützenbildern.
Das Stadtmuseum Gera besitzt eine ungewöhnlich umfangreiche Sammlung von 18 großformatigen Schützenscheiben und zehn sogenannten Schützenbildern, gefertigt zwischen 1804 und 1911. Die rechteckigen, mit Öl auf Holz oder Leinwand gemalten Scheiben sind durchschnittlich 200 x 130 cm groß und stammen zum größten Teil von den damals bekanntesten Geraer Malern Heinrich und Theodor Fischer. Ähnlich große Schützenscheiben sind dem Stadtmuseum aus anderen Museen bisher nicht bekannt. Diese sind also etwas ganz besonderes und „sehenswert"!
Die Motive der Scheiben haben meist einen erstaunlich aktuellen Bezug auf die damaligen politi- schen und wirtschaftlichen Verhältnisse. Sie bieten interessante Einblicke in die Gedankenwelt und den Alltag der Menschen in Gera. So wird auf der 1815er Scheibe ironisch die erst wenige Wochen zuvor erfolgte Niederlage Napoleons thematisiert und 1817 eine überstandene Missernte und das Ende einer Hungersnot gefeiert. Sie sind quasi die Dokumentation des städtischen Alltags.
In verschiedene Themen eingebunden waren einzelne Scheiben wiederholt in Ausstellungen zu sehen. Nun plant das Stadtmuseum aber erstmals eine Sonderausstellung mit allen existierenden Exemplaren. Inhaltlich werden die jeweiligen „alltäglichen" Motive der Schützenscheiben aus dem Gera des 19. Jahrhunderts und geschichtliche Hintergründe im Mittelpunkt stehen.
Die meisten Gemälde konnten in den letzten Jahrzehnten bis auf wenige Ausnahmen im gutem Zustand erhalten bzw. restauriert werden. Für vier Gemälde sind in Vorbereitung der Ausstellung je- doch erhebliche restauratorische Maßnahmen erforderlich, wofür um Spenden gebeten wird. Diese bitte auf das Konto des Fördervereins mit dem Zusatz „Schützengemälde". Wenn Spendenquittungen erwünscht sind, bitte Name und Adresse angeben.

IBAN DE41 8309 4454 0363 8603 03

Thomas Leidel

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Ausgabe

Nr. 10-2024
vom 15. Mai

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 09-2024
vom 01. Mai