Gesellschaft

Für ehrenamtliches Engagement geehrt

41 Geraer wurden am Tag des Ehrenamtes für ihr freiwilliges Engagement zum Wohle der Allgemeinheit ausgezeichnet. Foto: Christian Carius/Stadtverwaltung

Erschienen am 13.12.2023| Jahrgang: NG 25/23

Gera (NG). Das hervorragende Engagement und die langjährige ehrenamtliche Tätigkeit von 41 Geraer Bürgern wurde während einer Festveranstaltung zum Internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember im Rathaussaal gewürdigt. Elf Bürger erhielten die Ehrenurkunde der Stadt Gera. Der Ehrenbrief des Geraer Sports ging an 14 Ehrenamtler. Mit der Thüringer Ehrenamtscard zeichnete die Stadt 14 verdiente Geraer aus. In der Stadt übt etwa jeder Dritte eine ehrenamtliche Tätigkeit aus. Der Oberbürgermeister und das Team der Ehrenamtszentrale ehrten sie stellvertretend für die zahlreichen Menschen aus allen Lebensbereichen und Bevölkerungsschichten, die in Gera in Vereinen, Organisationen, Selbsthilfegruppen und Projekten aktiv sind. „Kein Tag im Jahr ist in unserer Gesellschaft ohne das Ehrenamt denkbar. Was wären unsere Schulen, die Bibliothek, unser Theater, die Museen und der Tierpark ohne ihre Fördervereine? Ohne Freiwillige Feuerwehren und Technisches Hilfswerk stände es schlecht um unseren Brand- und Katastrophenschutz. Wieviel ärmer stände es um unsere Gesellschaft, gäbe es nicht die Wohlfahrtsverbände? Gäbe es unsere Sportvereine ohne die ehrenamtlichen Trainer, Übungsleiter und Vereinsvorstände? Ohne das Ehrenamt wäre unsere Gesellschaft, wäre unsere Stadt um so vieles ärmer", betonte der Oberbürgermeister. 

Deshalb ist es wichtig, jeden Tag des Jahres als Tag des Ehrenamtes zu begreifen. „Ehrenamtlich engagierte Bürger leisten Wertvolles. Ihr Beitrag für unser Gemeinwesen kann nicht in Euro und Cent gemessen werden. Sie stecken Herzblut in ihr Engagement und sie investieren Unwiederbringliches: nämlich einen Teil ihrer Lebenszeit. Die Stärke einer solidarischen Gemeinschaft wächst aus dem Einstehen ihrer Mitglieder untereinander. Die eigenen Bedürfnisse bewusst in freier Entscheidung zurückstehen zu lassen, auf den anderen zuzugehen, Verantwortung zu übernehmen, anderen zu helfen, das alles sind Facetten des Ehrenamtes." 

Als besondere Auszeichnung hat die Stadt Gera in diesem Jahr den Silbernen Simson verliehen – und das gleich zwei Mal. Einen erhielt Siegfried Schneider für seine Arbeit im Seniorenbeirat, den anderen Dr. Gitta Heil, die sich außerordentlich im Höhlerverein engagiert. Beide haben sich durch ihre Lebenswerke in der Vereinsarbeit ausgezeichnet. 

Musikalisch wurde die Festveranstaltung vom Mädchenchor des Rutheneums seit 1608 und der Pianistin Eunshil Yoo umrahmt. Robert Mückenheim übernahm einen Poetry Slam zum Thema „Ehrenamt". 

Finanziell unterstützt wird die Festveranstaltung auch in diesem Jahr von der Thüringer Ehrenamtsstiftung. Aber auch lokale Partner wie die Gera Arcaden und die TAG Wohnen & Service beteiligen sich großzügig an der Auszeichnung der Ehrenamtlichen. Dank der Partner ist die Durchführung dieser Gala auch in diesem Jahr möglich gewesen und hat damit ein Zeichen gesetzt für Engagement und ein bürgerschaftliches Miteinander in unserer Stadt.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 04-2024
vom 21. Februar

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 03-2024
vom 07. Februar