Kultur

Goldener Spatz in Startlöchern

Die Auswahlkommission hat die Qual der (Aus)wahl: Projektleiterin Katharina Trautmann, Michael Demuth, Stephan Heidelberg, Stefan Pfäffle, Katrin Moraske, Henry Solf (v.l.). Foto: Wolfgang Hesse

Erschienen am 07.03.2023

Von Wolfgang Hesse 

Gera (NG). Im Festivalbüro stapeln sich die Ordner. Die Bewerbungen für die Kinderjury sind nach Regionen sortiert und die Auswahlkommission ist bei der Arbeit. Das Deutsche Kinder Medien Festival „Goldener Spatz" findet 2023 zu 31. Mal statt. Vom 4. bis 10. Juni sichten und testen die Jurykinder das gesamte Festivalprogramm, das auch in diesem Jahr aus 35 bis 40 Kurz- und Spielfilmen besteht. Im Wettbewerb stehen deutschsprachige Filme, Fernsehprogramme sowie digitale Medien. Die Kinderjury entscheidet, welcher Beitrag einen Hauptpreis, den Goldenen Spatz erhält, der am 9. Juni in Erfurt übergeben wird. 

Insgesamt 692 Bewerbungen sind in diesem Jahr dem Festivalteam zugegangen. Vom 24. bis 26. Februar rauchten die Köpfe in Gera, denn das Auswahlteam hat sich jede Bewerbung genau angesehen und daraus die 34 Jurykinder ausgewählt. „Am besten gefallen mir Bewerbungen, die authentisch sind und von den Kindern selbst verfasst wurden. Dabei kann ruhig auch mal ein Komma fehlen oder ein Rechtschreibfehler drin sein", sagt Projektleiterin Katharina Trautmann. „Nach den langen Erfahrungen erkenne ich sofort, ob hier Mama oder Papa mit am Werk waren." Immer wieder überraschen die Kinder das Auswahlteam mit ihren Film- und Medienkritiken. In diesem Jahr haben sich die Kinder mit Kinohits wie „Die Schule der magischen Tiere" und „Die drei ??? – Erbe des Drachen" aber auch mit Klassikern wie „Der kleine Lord" auseinandergesetzt. Immer mehr halten auch Serien von Streamingplattformen Einzug. Für den digitalen Wettbewerb wurden u. a. Rezensionen über Plattformen wie Youtube und Tiktok oder Onlinespiele wie Minecraft und Brawl Stars eingereicht. 

Katharina Trautmann freut sich über persönliche Bezüge in den Bewerbungsschreiben. Die Interessen reichen von aktuellen politischen Ereignissen, Natur und Klima, Sport, über persönliche Freuden und Sorgen bis hin zu Vorbildern. Natürlich möchte das Auswahlteam auch den Bewerbungen aus dem Ausland wieder eine Chance geben. Kinder aus Deutschland, Österreich, Südtirol, der Schweiz, der deutsche Minderheit in Dänemark, der deutschsprachige Gemeinschaft in Belgien, dem Fürstentum Liechtenstein, Luxemburg sowie erstmals Kinder aus der rumänischen Partnerstadt Timişoara werden sich in der Jury begegnen. Ausgewählt werden 29 Filmfans im Alter von neun bis 13 Jahren für die Kinderjury Kino-TV und fünf Medieninteressierte im Alter von zehn bis zwölf Jahren für die Kinderjury Digital. 

Aufmerksam auf das Festival wurden die Kinder und Jugendlichen über den Aufruf des KiKA, dem Kinderkanal des MDR. Aber auch über die Schule, Eltern oder ehemalige Jurykinder haben viele von der Bewerbungsfrist erfahren. Allein aus Thüringen sind 63 Bewerbungen eingegangen, davon zwölf aus Erfurt und 14 aus Gera, den beiden Festivalstädten. Anfang März erhalten die ausgewählten Jurykinder ihre glückliche Nachricht. Bei den anderen wird es sicher einige Enttäuschungen geben. Doch auch 2024 wird es wieder das Medienfestival Goldener Spatz geben, da kann man sich dann erneut bewerben.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Ausgabe

Nr. 10-2024
vom 15. Mai

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 09-2024
vom 01. Mai