Kultur

Neuer Krabat und Tanz im Küchengarten

Volker Arnold, Dr. Sophie Oldenstein und Generalintendant Kay Kuntze (v.l.) freuen sich auf die neue Spielzeit 2023/24. Foto: Wolfgang Hesse

Erschienen am 17.05.2023

Von Wolfgang Hesse 

Gera (NG). Gleich zum Start der neuen Spielzeit im September präsentiert sich das Theater Altenburg Gera als Teil eines klanggewaltigen Mega-Events mit Seltenheitswert. In Kooperation mit rumänischen Partnern aus Temeswar, der Stadt Gera und mit finanzieller Unterstützung des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien bringt das Fünf-Sparten-Haus Arnold Schönbergs monumentales Konzertstück „Gurre Lieder" auf die Bühne. 

Mehr als 350 Mitwirkende, darunter das Philharmonische Orchester Altenburg Gera, die Banater Philharmonie Temeswar, Chöre aus beidem Städten, wie etwa der Konzertchor Rutheneum, werden am 22. und 23. September gemeinsam auf der Bühne im Kultur- und Kongresszentrum Gera stehen. Zwei weitere Konzerte werden als Höhepunkte im Rahmen der Festlichkeiten zur Kulturhauptstadt 2023 in Temeswar zu erleben sein. Die Oberbürgermeister beider Städte nehmen an den Aufführungen teil. 

Wiederentdeckungen und neue Klassiker 

„In dieser Spielzeit hängen wir zwar immer noch den Einschränkungen der Pandemie hinterher. Inzwischen wurde jedoch schon viel nachgeholt", erklärt Generalintendant Kay Kuntze. Außerdem möchte der neue Spielplan mit einem besonderen Konzept auf das Leben mit zunehmenden Sorgen und Ängsten in der Gesellschaft reagieren. „Mit der Wiederverzauberung der Welt möchten wir von uns aus etwas dagegenhalten. Deswegen ist in der neuen Spielzeit viel mehr im unterhaltenden Bereich zu finden als in den Spielzeiten davor", so Kuntze. Mit starken vertrauten Titeln der klassischen Orchestermusik und des Theaterrepertoires wolle man das erreichen, sagt der Generalintendant. 

„Aus der Werkstatt" ist eine neue Reihe, die es Mitgliedern unterschiedlicher Ensembles am Theater Altenburg Gera erlaubt, eigene Inszenierungen auf die Bühne zu bringen. Das sei zum einen das Schauspiel „Dorian Gray" im Theaterzelt Altenburg sowie das Ballett „Der Nussknacker – Clara und die Kristallkugel", eine Werkstattproduktion der Balletteleven, verrät Sophie Oldenstein, die neue Chefdramaturgin am Theater. Das in der aktuellen Spielzeit gestartete Projekt „My, eine transmediale Theaterserie" von Sophie Oldenstein und Manuel Kressin wird im Januar mit der zweiten Episode fortgesetzt. „Maria Stuart" von Friedrich Schiller wird auf der großen Geraer Bühne in der Sparte Schauspiel in Gera inszeniert. 

Krabat geht in die zweite Runde 

„Krabat und der König - die Legende geht weiter" ist die Fortsetzung des Mystery-Musicals Krabat. Es wird wiederum an der Bockwindmühle Lumpzig aufgeführt und der Höhepunkt im August 2024 sein. Was hat wohl das Fürstentum Reuß mit dem Wiener Kongress zu tun? Auf diese Spurensuche begibt sich die Uraufführung der Operette „Redoute in Reuß" unter der Verwendung von Musik von Johann Strauß Sohn. 

Es ist quasi die Vorgeschichte der Operette „Wiener Blut". Die Geschichte handelt vom Fortbestand des Hauses Reuß nach der Niederlage Napoleons im Jahre 1814. Dabei gibt es kuriose Verwicklungen zwischen den Wienern und den Geraern. Das Schloss Osterstein, die Orangerie und der Küchengarten sind Orte der Handlung. 

In der neuen Spielzeit, das heißt vom 30. September bis 8. Oktober, findet wieder die legendäre Ballettfestwoche statt. Das Programm eröffnet und beendet das Thüringer Staatsballett mit „Corpus und Coppélia" von Sylvana Schröder. Dazwischen gibt es Gastspiele aus Karlsruhe, Frankreich, der Ukraine und Polen. 

Theaterfreunde können sich schon jetzt auf den Sommer 2024 freuen Es wird zum Theaterball eingeladen, der als Sommerball im Küchengarten Open Air stattfindet. 

Das Wichtigste zum Schluss: Die Eintrittspreise bleiben stabil, verkündet Volker Arnold, der kaufmännische Geschäftsführer. „Ein Theaterbesuch, insbesondere mit einem Abonnement bleibt erschwinglich. Zudem ist für Schüler und Studenten jeweils 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn das Last-Minute-Ticket zu einem ermäßigten Preis an der Abendkasse erhältlich."

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Ausgabe

Nr. 10-2024
vom 15. Mai

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 09-2024
vom 01. Mai