Wirtschaft

Vorsicht, Emma!

Zeitlich befristete Änderung der Verkehrsorganisation in Geras Innenstadt

Erschienen am 20.07.2021

Derzeit kommt es aufgrund des geplanten Testbetriebes des automatisierten Kleinbusses EMMA in der Innenstadt Geras zu folgenden Änderungen der Verkehrsorganisation: 

Für den Zeitraum des Testbetriebes wird die Höchstgeschwindigkeit auf der Fahrtroute zwischen 10 und 19 Uhr auf 30 km/h begrenzt; ausgenommen davon sind die Abschnitte in der Fußgängerzone und in den verkehrsberuhigten Bereichen. 

Die Strecke führt von der Eventfläche am Kultur- und Kongresszentrum zur Dr.-Eckener-Straße weiter über die Rudolf-Diener-Straße und Humboldtstraße zur Sorge. Von dort fährt der Shuttle über die Bachgasse wieder vor das Kultur- und Kongresszentrum. An mehreren Haltestellen wird es die Möglichkeit zum Zu- und Aussteigen geben.

In der Humboldtstraße zwischen Rudolf-Diener-Straße und Sorge werden die Querstellflächen in Längsparkplätze umgewandelt. Deshalb besteht dort seit gestern 7 Uhr Halteverbot. Nach der Neumarkierung kann dann nur noch längs geparkt werden. Alternative Parkmöglichkeiten für Bewohner bestehen in der Zabelstraße entlang des Gymnasiums sowie an den Gebührenparkplätzen in der Amthorstraße und Rudolf-Diener-Straße. 

Die beiden Kurzzeitparkplätze vor dem Landgericht entfallen. Die genannten Änderungen bleiben für den gesamten Zeitraum des Betriebes bestehen, der voraussichtlich rund drei Monate dauern wird hat am 19. Juli begonnen. Das städtische Tiefbau- und Verkehrsamt bittet alle Fahrzeugführer um Beachtung der geänderten Verkehrsregelungen.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 25-2021
vom 26. November

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 24-2021
vom 12. November