Wirtschaft

30 Jahre erfolgreich

Die Macher des Geraer Reisedienstleisters Air Voyage vor ihrer Arbeitsstätte. Foto: Erika Baumann

Erschienen am 14.11.2022

Von Harald Baumann 

Gera (NG). 

Air Voyage, ein beliebtes Geraer Reiseunternehmen, wird 30. Es hat Höhen und Tiefen erlebt, war und ist jedoch bis heute recht erfolgreich. Versuchen wir mal herauszufinden, wie das Familienunternehmen es geschafft hat. 

Punkt 1. Will ein Unternehmen längere Zeit gut vorankommen, braucht es an der Spitze eine tatkräftige Leitung, also einen klaren Kopf, der das Wagnis nicht scheut. Also nach dem Sprichwort handelt: „Frisch gewagt, ist halb gewonnen", das schon die alten Römer kannten (Fortes fortuna adjuvat). 

Die inzwischen 62-jährige Silke Punthöler-Aydin ist so ein Typ. Sie ist Gründerin und leitete als Inhaberin den Dienstleister von Anfang an mit echtem Unternehmungsgeist und mit viel Liebe zum Beruf. 

Diesen hat sie noch zu DDR-Zeiten erlernt. Nach der Wende machte sie sich selbstständig, bildete sich auf verschiedene Weise weiter, so auch durch ein Fernstudium und die Mitarbeit im IHK-Prüfungsausschuss. Sie bot als erstes Geraer Reisebüro Flugtickets an (daher der Name Air Voyage). 

Punkt 2. Erfolge im durchaus hart umkämpften Geschäft der Reisebranche sind nur dann möglich, wenn man einsatzfreudige Mitstreiter hat. Die Chefin rechnet dazu in erster Linie die Familie, die ihr stets zur Seite stand, sowie Kollegen und Freunde aus der Branche und vor allem fleißige Mitarbeiter. So Sabine Seifert, die seit 30 Jahren zur Stange hält und seit fünf Jahren Christopher Wolf (22), der als ehemaliger Lehrling die Zukunft des Reisebüros sein könnte. 

Eine Bewährungsprobe waren für alle beispielsweise die Erschwernisse der Corona-Pandemie. Der touristische Bereich löste Kopfschmerzen aus, u.a. durch die Pleiten von LTU, Air Berlin, Germania und Thomas Cook. Das Team hat jedoch echt zusammengehalten, sich gegenseitig Mut zugesprochen. Ja, jeder hat auch Opfer bringen müssen, damit das Unternehmen überlebt. Es überlebte. 

Im Gegensatz zu leider einigen anderen Reisebüros in Gera und Umgebung, die aufgeben mussten oder wollten. 

Punkt 3. Will man als Dienstleister der Reisebranche Erfolg haben, muss natürlich das Reiseangebot vielseitig, originell und perfekt organisiert sein. Als geschäftlich bewährte Form erwies sich seit 2004 das Angebot an Gruppenreisen. Die Chefin begleitet diese, wenn möglich, persönlich. Wichtig: Sie hat vorher die ausgewählten Reiseziele auf Herz und Nieren geprüft. Es handelt sich um drei bis vier Vorhaben jährlich, vielleicht auch mal mehr. Dazu gehören Rundreisen, Fluss- und Hochseeschiffsreisen, Fernreisen und Wellnessreisen. 

Im Herbst jeden Jahres wird zu einer Stammkundenfahrt per Bus eingeladen. Soeben war die Schweiz das wunderbare Ziel. Eigenheit der Gruppenfahrten ist die familiäre Atmosphäre. Es hat sich eine fröhliche und vergnügliche Stammkundschaft herausgebildet. Kein Wunder, dass diese Reisen beliebt und stets ausgebucht sind. 

Punkt 4. Um als Reisedienstleister über eine lange Zeit erfolgreich zu sein, braucht es solide und leistungsfähige Partner und Unterstützer, so Bus- und Schifffahrtsunternehmen. Wenn Air Voyage attraktive Reiseziele anbietet, dann muss Verlass sein auf Qualität und Kundenfreundlichkeit der Geschäftspartner. 

Gute Zusammenarbeit wird beispielsweise bei den Stammkundenreisen Sachsen-Anhalt-Tours aus Halle/Saale, Vianova, Flughafen Erfurt, Thürismo, regionalen sowie überregionalen Reiseveranstaltern wie Schauinsland, AIDA, AROSA, MSC und Gebeco bescheingt. 

Fassen wir zusammen: Der Erfolg in 30 Jahren Air Voyage ist das Resultat von anstrengendem Engagement, Liebe zum Beruf und herzlichem Verhältnis zur Kundschaft.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 24-2022
vom 02. Dezember

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 23-2022
vom 18. November