Wirtschaft

Metallbaumeister Günter Seidel

Simone Eibert von der Handwerkskammer für Ostthüringen überreichte Metallbauermeister Günter Seidel die Ehrenurkunde der Handwerkskammer in Würdigung seiner Verdienste für das Handwerk. Foto: André Kühne

Erschienen am 13.12.2023| Jahrgang: NG 25/23

Gera (NG). Metallbauermeister Günter Seidel aus Gera konnte sich über eine ganz besondere Auszeichnung freuen. Simone Eibert aus dem Sachverständigenwesen der Handwerkskammer für Ostthüringen überreichte ihm die Ehrenurkunde der Handwerkskammer. 

Damit findet insbesondere sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement sowie seine vorbildliche Sachverständigentätigkeit eine verdiente Würdigung. 

Günter Seidel ist seit 1998 bis zum heutigen Tag – und damit mehr als 25 Jahre - öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger. Damit gehört er zu den dienstältesten und erfahrensten Sachverständigen im Ostthüringer Kammerbezirk. 

Doch nicht nur als Sachverständiger hat er maßgeblich zu einem starken Handwerk beigetragen. Der heute 85-Jährige legte 1962 seine Meisterprüfung ab und wagte Anfang 1963 den Schritt in die Selbstständigkeit. Besonders für das Metallhandwerk hat er sich über die Jahrzehnte bleibende Verdienste erworben. So war er vor der Wende Obermeister der Berufsgruppe Bauschlosser, Gründungsmitglied der Metall-Innung Gera und von 1990 bis zum Jahr 2015 Obermeister der Innung. 

Über die regionalen Grenzen hinaus machte sich der erfahrene Handwerker Günter Seidel als Landesfachgruppenleiter Metallbau in Thüringen sowie 15 Jahre als Vorstandsmitglied des Landesinnungsverbandes Metall für den gesamten Berufsstand stark. 

Ebenso engagierte sich Günter Seidel in Ostthüringen als Vorsitzender des Meisterprüfungsausschusses im Metallbauerhandwerk dafür, dass die künftigen Handwerksmeister eine umfassende und qualitativ anspruchsvolle Meisterprüfung erfolgreich absolvieren konnten.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 14-2024
vom 10. Juli

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 13-2024
vom 26. Juni