Politik

70 Millionen für Feuerwehrschule 2.0

Bad Köstritz wird zur modernsten Lehranstalt Deutschlands – Minister Maier gibt Startschuss

Erschienen am 28.05.2021

Thüringens Innenminister Georg Maier gratuliert Jörg Henze, dem Leiter der Thüringer Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule, zum 30-jährigen Jubiläum. Zeitgleich gab er den Startschuss für die Feuerwehrschule 2.0. 

Im Mai 2021 können die Kameraden auf drei Jahrzehnte erfolgreiche Ausbildung an der Landesfeuerwehrschule zurückgeblicken. Zehntausende von ihnen haben hier ihr praktisches Rüstzeug erhalten. „Unsere Schule hat einen extrem hohen Stellenwert. Chance und Herausforderung zugleich, da wir die einzige Bildungseinrichtung dieser Art in Thüringen sind, wir also keine Konkurrenz haben und uns daher immer selbst überprüfen müssen. Wir haben dafür zu sorgen, dass die Daseinvorsorge für die Bürger immer im Sinne der ausreichenden Helfer zur Verfügung seht", weiß der Leiter der Schule Jörg Henze. Die Feuerwehrschule ist an ihre Kapazitätsgrenzen angelangt und kann aktuell den stetig steigenden Ausbildungsanfragen kaum mehr gerecht werden. Um auch künftig mithalten zu können, wird der Standort in den nächsten Jahren ausgebaut. 

Anlässlich des 30. Jubiläums gab Innenminister Georg Maier den Startschuss für eine der modernsten Feuerwehrschulen Deutschlands. Rund 70 Millionen Euro werden investiert. In vier Bauabschnitten soll gebaut werden. Zuerst wird ein modernes Hotel für die Lehrgangsteilnehmer entstehen. Daran schließt sich die Sanierung und der Neubau eines Multifunktionsgebäudes an. „Es wird eine neue Feuerwehrschule entstehen mit hochmodernen Unterkunftsmöglichkeiten für die Teilnehmer, die hier teilweise wochenlang ihre Kurse belegen. Neu: Wir werden ein Familienzimmer haben, so dass auch Paare oder Alleinerziehende am Lehrgang teilnehmen können. Daran schließt sich eine Kooperation mit Kindergärten an", erklärt Georg Maier. 

Der Bauantrag ist eingereicht. Wenn alle Planungsleistungen abgeschlossen sind, kann bereits ab 2023 gebaut werden. Ende 2025 soll der erste Bauabschnitt fertig sein.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 13-2021
vom 25. Juni

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 12-2021
vom 11. Juni