Sport

Sensation EM-Silber

Lea Sophie Scholz, Josephine Schlörb und Josie Hofmann (v.l.) holen bei der Eisschnelllauf-EM in Heerenveen in der Team-Verfolgung die Silbermedaille. Foto: Thomas Wendt

Erschienen am 23.01.2024| Jahrgang: NG 2/24

Von Jens Lohse Gera (NG). „Vize-Europameisterin - immer noch unfassbar, was heute passiert ist", postete Eisschnellläuferin Josie Hofmann nach den Europameisterschaften im niederländischen Heerenveen auf ihrer Facebook-Seite. Gemeinsam mit Josephine Schlörb (Dresden) und Lea-Sophie Scholz Berlin) hatte die 27-Jährige Silber in der Team-Verfolgung geholt. Nur die gastgebenden Holländerinnen waren noch schneller. Für Deutschland war es ein historischer Triumph. Erstmals seit sechs Jahren gewann man in der einst so erfolgsverwöhnten Sportart bei einer Einzelstrecken-Europameisterschaft eine Medaille. Die Geraerin Josie Hofmann, die auf dem Eis neuerdings für den Crimmitschauer Polizeisportverein antritt, aber in Berlin trainiert, war noch Tage nach dem Triumph, mit dem niemand gerechnet hatte, total aus dem Häuschen. „Wir sind im letzten Lauf gegen die Schweiz gestartet. Angesichts von 12.000 Zuschauern in der Halle habe ich nichts mitbekommen. Irgendwann habe ich auch nicht mehr auf die vom Trainer angezeigten Rundenzeiten geachtet. Es war enorm anstrengend. Als wir die Ziellinie überquert hatten und zur Anzeigetafel geschaut haben, sind wir aus allen Wolken gefallen. Ich habe die Welt nicht mehr verstanden. Alles hat sich so surreal angefühlt. Aber wir waren wirklich Zweite", strahlte sie. 

Vor der Europameisterschaft war noch gar nicht klar, ob Josie Hofmann überhaupt in der Team-Verfolgung nominiert würde. Beim letzten Weltcup in Polen, als die Deutschen in gleicher Besetzung Rang sechs belegten, hatte sich die Geraerin aber für einen Start empfohlen. Erst am Tag vor dem Wettkampf entschieden die Trainerinnen, dass die 27-Jährige zum Trio gehört. Die Team-Verfolgung ist ein noch relativ junger Wettbewerb. Jeweils drei Eisschnellläuferinnen eines Landes laufen gemeinsam sechs Runden. Es wird paarweise angetreten, Eine Mannschaft startet auf der Ziel-, die andere auf der Gegengeraden. Es gilt die Zeit des dritten Teammitglieds. Olympiasieger 2022 wurden die Kanadierinnen vor Japan und Holland. „Wir laufen im Gleichschritt. Man darf die vorderen Läuferinnen anschieben. Das bin ich vom Inline-Skaten gewöhnt. Deshalb liegt mir diese Disziplin besonders", verriet Josie Hofmann. 

In Heerenveen gingen fünf Teams an den Start. Die Holländerinnen hatten vorgelegt und liefen in 2:55,70 min in ihrer eigenen Liga. Danach ging es enorm eng zu. Am Ende war das DESG-Trio in 3:02,33 min sieben Hundertstelsekunden schneller als die Schweiz, die wiederum 0,01 s vor den Italienerinnen die Ziellinie überquerte. „Das war ein sauberer Lauf von uns. Endlich konnten wir einmal unsere Form abrufen. Egal ob Sportler, Trainer oder Funktionäre - aus dieser Medaille wird das deutsche Eisschnelllaufen Kraft schöpfen. Die Erleichterung war riesig. Alle arbeiten richtig hart. Das Potenzial ist da", freute sich Josie Hofmann, die über 3000 m in 4:13,13 min mit ihrer zweitbesten je gelaufenen Zeit Platz neun belegt hatte. „Vorher war ich bei den Wettkämpfen zuletzt schwerfällig. Aber in Heerenveen habe ich den Spaß wiedergefunden, war nicht so verkrampft", erzählte sie, die zum Abschluss beim Massenstart für ihre aussichtsreichere Teamkollegin Michelle Uhrig lief, die bis zum finalen Sprint noch Chancen auf eine Medaille hatte und in der Endabrechnung Rang sechs belegte. Josie Hofmann wurde gute Elfte. 

Die Pause vor den letzten beiden Weltcups der Saison in Übersee war kurz. Mittlerweile hat sich Josie Hofmann schon wieder mit dem deutschen Weltcup-Team nach Salt Lake City (USA) aufgemacht, ehe es anschließend ins kanadische Quebec geht. Abschluss dieser Wettkampfserie ist dann die Einzelstrecken-Weltmeisterschaft in Calgary. „Fünf Wochen sind wir wieder unterwegs. Mit neuem Selbstvertrauen wollen wir uns auch dort beweisen und zeigen, dass uns EM-Silber weiter beflügelt. Ich freue mich schon drauf", schloss Josie Hofmann, das nächste Abenteuer vor sich.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Ausgabe

Nr. 10-2024
vom 15. Mai

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 09-2024
vom 01. Mai