Sport

Wismut Geras U 17 ist Thüringer Futsal-Meister

In Elxleben holen sich die B-Junioren der BSG Wismut Gera den Thüringer Futsal-Meistertitel. (Foto: Verein)

Erschienen am 06.02.2024

Von Jens Lohse

Gera (NG). Überraschend haben sich die B-Junioren der BSG Wismut Gera den Thüringer Futsal-Meistertitel gesichert. In Elxleben blieb das Team von Trainer André Fischer, der im Urlaub weilend diesmal von Michael Scherzer vertreten wurde, nicht nur ungeschlagen, sondern auch in allen fünf Partien siegreich. Mit 11:2 Toren und Idealpunktzahl 15 verwiesen die Orange-Schwarzen den FSV Wacker 90 Nordhausen (6:5/10), den FC Borntal Erfurt (7:7/5), den FC Carl Zeiss Jena (7:8/5), den SC 1903 Weimar (8:11/3) und den SV Rot-Weiß Buttlar (4:10/3) auf die Plätze. „Das war ein sehr souveräner Auftritt meiner Mannschaft. Vom ersten Spiel hat sie die taktische Marschroute umgesetzt. Nur als wir gegen Carl Zeiss Jena den 1:1-Ausgleich kassiert haben, haben wir einmal kurz gewackelt. Wir haben selbst kaum Fehler gemacht, konnten uns auf einen starken Torwart Gill Meißner verlassen. So standen wir vor dem letzten Spiel schon als Meister fest", urteilte Michael Scherzer. Das Gerüst der Wismut-Mannschaft bildeten die U 19-Landesauswahlspieler Murtaza Ghulami, Niklas Linz, Gill Meißner, Felix Nguyen und Mohammad Reza Tajik, die im Januar bereits ein Stützpunkt-Turnier mit Thüringen in der DFB-Sportschule Duisburg-Wedau bestritten hatten.
Gleich zum Auftakt gaben die Orange-Schwarzen dem FC Borntal Erfurt nach Toren von Mohammad Reza Tajik und Maurice Linz (2) mit 3:1 das Nachsehen. Während es im Freien für die Geraer, die in der Verbandsliga-Staffel 1 Rang drei hinter der U 16 des FC Carl Zeiss Jena und der U 17 des FC Rot-Weiß Erfurt belegen, noch nicht ganz nach Wunsch läuft, war das Team in der Halle in seinem Element. Den 2:0-Sieg gegen Wacker 90 Nordhausen stellten Niklas Linz und Leonard Boser sicher. Auch gegen den SC 1903 Weimar ließ Wismut nichts anbrennen. Beim 1:0-Erfolg erzielte Murtaza Ghulami den entscheidenden Treffer. Damit konnte sich Wismut bereits im zehnten von 15 Turnierspielen gegen den FC Carl Zeiss Jena den Titel sichern. Jena hatte bis dahin beim 1:1 gegen Buttlar und beim 2:3 gegen Nordhausen bereits fünf Punkte liegen gelassen. Die Geraer Führung durch Murtaza Ghulami konnte Jena ausgleichen. In der Folge parierte Gill Meißner zweimal stark. Vorn sorgten Niklas Linz und Mohammad Reza Tajik für den 3:1-Sieg. Wismut hielt die Konzentration hoch und gab auch im letzten Turnierspiel Rot-Weiß Buttlar nach Toren von Murtaza Ghulami und Niklas Linz mit 2:0 das Nachsehen. Zum Team gehörten außerdem Thorben-Magnus Neumerkel, Felix Nguyen Duc Dat, Nils Rüdiger und der einen überragenden Abwehrchef spielende Amirhan Schmid. Bei der NOFV-Meisterschaft am 17. Februar in der Lausitz-Arena Cottbus vertritt Wismut Gera nun die Thüringer Farben.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 04-2024
vom 21. Februar

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 03-2024
vom 07. Februar