Sport

Eine gut angelegte Förderung

Dr. Hendrik Ziegenbein (Mitte) Vorstand der Sparkasse Gera-Greiz, überreichte vor Beginn der Mitgliederversammlung des SSV Gera 1990 einen symbolischen Spendenscheck über 10.000 Euro an Vereinspräsidenten Olaf Albrecht (r.). Foto: Reinhard Schulze

Erschienen am 06.09.2023| Jahrgang: NG 18/23

Von Reinhard Schulze Gera (NG). Erfolge der Geraer Radsportler haben Tradition und das seit Jahrzehnten, was allerdings keine Selbstverständlichkeit ist. Dahinter stehen viel Engagement der Trainer wie auch bei den Aktiven hartes Training, Anstrengung und Entbehrungen. Ohne Fleiß eben kein Preis. 

Hervorzuheben sind die Ergebnisse bei der diesjährigen Deutschen Bahnmeisterschaft in Cottbus, wo die Aktiven des SSV Gera 16 Mal auf dem Podest standen und neun der Teilnehmer 19 Medaillen erkämpfen konnten, darunter vier Titel. Stolz ist man im Verein auch auf die erfolgreiche Teilnahme von zwei Vereinsmitgliedern bei den Weltmeisterschaften in Glasgow - Robert Förstemann und Lena Charlotte Reißner - sowie auf die Nominierung von Louis Gentzik für die JWM in Calis/Kolumbien. Doch all das reicht nicht aus. Es bedarf einer stabilen und zuverlässigen Basis, materiell wie auch finanziell. Die Verantwortlichen bei der Sparkasse Gera-Greiz haben das erkannt und zählen zu den Hauptförderern des Geraer Radsports schon seit über 30 Jahren. Um auch im Sportjahr 2023 die erfolgreiche Nachwuchsarbeit beim SSV Gera zu unterstützen, war der Sparkassenvorstand Dr. Hendrik Ziegenbein zur Sportstätte des Vereins nicht mit leeren Händen gekommen. 

In seiner Hand hielt er einen symbolischen Scheck über 10.000 Euro. „Wir schätzen die Arbeit im SSV Gera und verfolgen seit Jahren die Entwicklung. Wir freuen uns darüber, dass gerade bei uns in Gera ein so erfolgreicher Radsportverein beheimatet ist. Gern unterstützen wir die Vereinsarbeit und freuen uns darüber, dass wir mit unserem Engagement ein Stück zur erfolgreichen sportlichen Entwicklung beitragen können. Der SSV Gera ist ein Leuchtturm für Gera, der weit über unsere Grenzen hinaus strahlt, ein Botschafter für Gera auf nationaler und internationaler Ebene", begründete Dr. Hendrik Ziegenbein das hohe Engagement. Und weiter: „Die Zuwendung soll auch eine Würdigung für das herausragende ehrenamtliche Engagement von Vorstand, Trainern und Eltern sein, ohne deren Einsatz die vielen Erfolge der Geraer Radrennfahrer undenkbar wären". 

Selbst im Nachwuchsbereich ist Radsport längst zu einer kostspieligen Sache geworden, sagt Olaf Albrecht und verweist auf das anspruchsvolle zum Einsatz kommende Radmaterial sowie die logistische Absicherung bei Wettkämpfen. 

Darüber hinaus organisiert der SSV Gera thüringenweit die meisten Radsportwettbewerbe im Bereich Bahn- und Straßenradsport. 

Dr. Hendrik Ziegenbein wünschte den Machern des Vereins weiterhin viel Erfolg und zeigte sich davon überzeugt, dass die Förderung beim SSV Gera gut angelegt ist.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Ausgabe

Nr. 12-2024
vom 12. Juni

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Extrablatt
vom 05. Juni