Wirtschaft

Friseur-Jubiläum gleich mal doppelt

Mastercoiffeur Salon Brückner feiert 115. Geburtstag und Inhaberin Nicole Brückner 20-Jähriges

Erschienen am 11.06.2021

Die Tür vom Friseursalon Brückner in der Geraer Großen Kirchstraße am 1. Juni ist bei herrlichem Sonnenschein weit geöffnet. Auch drinnen im Wohlfühlambiente mit viel Blumen, Fotos und diversen Accessoires lacht die Sonne. Und das gleich doppelt. Denn zum einen feiert der Salon seinen 115. Geburtstag. Eigentlich schon im Dezember 2020. Doch Corona machte dem Team um Nicole Brückner-Kieselbach einen dicken Strich durch die Rechnung. Zum anderen blickt die 43-jährige attraktive Inhaberin stolz auf ihr 20-jähriges Jubiläum als Brückner Mastercoiffeur GmbH zurück. Viele kommen über den Tag, um herzlich zu gratulieren. 

Die Ehrenurkunde der Handwerkskammer überreicht Stefan Haase, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Gera, der gleichzeitig auch Geschäftsführer der Friseur-Innung Gera-Altenburg ist. „Endlich kann es wieder normal losgehen. Wir können aufatmen und unsere Kunden wie gewohnt bedienen", freut sich Nicole. Die Monate der Schließung und des Nichtstuns habe sie und ihr Team schlimm zugesetzt. Kein Geld im Weihnachts- und Silvestergeschäft. Auch Ostern kein Umsatz, wo doch gerade hier immer das Geschäft brummt. Dafür seien Aufwand und Ausgaben mit vorgeschriebenem neuen Kassensystem, mit dem lästigen Zettel ausfüllen, mit Meldevorschriften und Hygienemaßnahmen enorm gewesen, als zwischendurch kurz geöffnet werden durfte . Froh sei man über die hilfreiche staatliche Überbrückungshilfe gewesen. Inzwischen kommen die meisten Stammkunden wieder in ihren Salon. Es wird wie früher viel geplauscht und gelacht. Dass es so ist, dafür möchte die Coiffeur-Chefin allen treuen Kunden und dem Team fürs Durchhalten ein herzliches Dankeschön sagen. „Wir freuen uns, dass wir wieder arbeiten und wie gewohnt Kreativität und neue Ideen in der Frisurenmode umsetzen können". 

Der Salon Brückner dürfte den Geraern gut bekannt sein. Auch denen, die nicht dort Kunde sind. Schließlich ist es einer der ältesten Friseursalons Geras, wenn nicht sogar der älteste. Im Jahre 1905 war es Kurt Brückner, der das Geschäft in der Christian-Schmidt-Straße nahe am Südbahnhof gründete. Es hat zwei Weltkriege überdauert. Sein Sohn Heinz Brückner verlegte 1950 den väterlichen Betrieb in die Schloßstraße. Zuvor hatte er als Maskenbildner an verschiedenen Bühnen und zuletzt im Filmstudio Potsdam-Babelsberg gearbeitet. Dann schlug die Stunde von Karl-Heinz Brückner. Er kam 1956 als jüngster Friseurmeister nach Gera. Ganze 45 Jahre führte er den Salon in der Greizer Straße/ Schuhgasse. Er war viele Jahre Obermeister der Friseurinnung, erwarb sich große Verdienste in der Berufsausbildung und wurde mit der Handwerkerurkunde in Gold ausgezeichnet. 

Als 23-jährige übernahm Nicole Brückner 2001 als junge Meisterin den großelterlichen Betrieb. Sie hatte beim Geraer Friseurmeister Klaus Lorenz den Friseurberuf erlernt. „Die zweijährige Ausbildung zum Meister war schon eine große Nummer für mich", erinnert sie sich. Da hieß es immer nach Feierabend und auch an manchen Wochenenden büffeln. In vierter Generation nun führt Nicole Brückner das Geschäft im stilvoll und modern eingerichteten Salon in der Großen Kirchstraße. Nicht lange nach der fröhlichen Eröffnung vor 20 Jahren kam der unvorhersehbare Schreck. Der Fußboden ist durchweg nass! Alles musste raus, alles neu gemacht werden! Fast so lange wie Nicole Brückner Meisterin ist und schon als Lehrling kümmerte sie sich mitverantwortlich um die Präsentation der neuesten jährlichen Frühjahrs- und Herbstfrisurentrends der Geraer Innung. Auf dem Laufsteg in verschiedenen Geraer Lokalitäten wurden sie dann vorgeführt. Dafür trainiert wurde beim Zentralverband in Erfurt, der ein eigenes Model-Team hat. Wichtig war und ist der Chefin die Ausbildung des Nachwuchses. Bisher bildete sie vier Lehrlinge aus und gab denen eine berufliche Chance. 

Lehrling Maria Handke ist jetzt kurz vor dem Ausbildungsabschluss und wird auch übernommen. „Die Brückners sind schon so was wie eine Friseurdynastie", scherzt die Meisterin. In Meiningen und Triptis gab und gibt es Brückner-Salons. Nicoles Schwester Mandy Brückner gehört neben Sindy Hauschild, Jaqueline Schulze und Lehrling Maria Handke zum Brückner-Team in der Großen Kirchstraße. Mandy kam aus der Hotelbranche und Schwester Nicole schulte sie um. Nicoles 17-jährige Tochter Lara macht gerade ihr Fachabitur. Ob sie in die Fußstapfen ihrer Mutter tritt? Wer weiß. Frau Meisterin, was ist denn der aktuelle Look bei den Damen- und Herrenfrisuren? „Bei den Männern ist neben dem Kurzschnitt auch zunehmend Dauerwelle angesagt. Bei den Damen dominieren ein legerer Look, leichte Locken und lange Haare."

Erika Baumann

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 15-2021
vom 23. Juli

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 14-2021
vom 09. Juli