Wirtschaft

Glücklich wohnen am Heeresberg

Wohnungsgenossenschaft „Glück Auf“ baut erstmals nach 37 Jahren neu in Lusan – Weidencarré

Erschienen am 16.04.2021

Nach 37 Jahren sticht die Wohnungsbaugenossenschaft „Glück Auf" erstmals den Spaten in Lusan. 1984 haben sie den letzten Wohnblock in Geras größtem Stadtteil übernommen. „Wir haben viel saniert aber nie neugebaut. Mit unserem neuesten Projekt ‚Weidencarré – Glücklich wohnen am Heeresberg' setzen wir unsere Vision eines nachhaltigen Wohn- und Lebenskonzepts in die Tat um", proklamiert Vorstand Uwe Klinger. 

Nach einer vierjährigen Vorbereitungsphase geht das Bauprojekt nun in die aktive Phase. „Um unser Bauprojekt umsetzen zu können, haben wir die bestehenden Elfgeschosser leergezogen und abgerissen, die dazwischenliegende Straße von der Stadt gekauft und die Grundstücke damit vereint", erklärt Klinger den Werdegang. In vier Bauabschnitten werden auf dem 7.000 Quadratmeter großen Areal vier Häuser mit Parkanlage und Stellflächen entstehen, die gemeinschaftliches Wohnen von jungen Menschen, Familien und Senioren vereinen werden. 

Geplant sind 2- bis 4-Raum-Wohnungen von 50 bis 131 Quadratmetern. In zwei der vier Häuser entstehen jeweils 22 Appartements von 23 bis 42 Quadratmetern, gedacht als Senioren-Wohngemeinschaften mit separatem Zugang, Treppenhaus und einem zweiten Aufzug. In den darüberliegenden 15 Wohnungen, aufgeteilt auf drei Etagen, können Familien ihren Platz finden. „Die Etagen werden baulich voneinander getrennt sein, sodass zwar ein gemeinschaftliches Leben möglich ist, jedoch jeder mit seinen Bedürfnissen individuell und seperat leben kann. Unsere Idee dahinter ist, dass Familien, die mit ihren Großeltern gemeinsam aber nicht zusammen wohnen wollen, hier eine Möglichkeit finden." Für den Einzug in die Senioren-Wohngemeinschaft ist neben dem Mietevertrag auch ein Betreuungsvertrag mit dem Betreuungsservice „Glück Auf" Bedingung. Es ist das Ansinnen, mit dieser Wohnform einen Übergang zwischen dem individuellen Wohnen und der Heimunterbringung zu schaffen. „Dabei achten wir in allen Wohnungen auf eine behagliche Atmosphäre mit Fußbodenheizungen, modernen Materialien, Oberflächen und Designs. Mit bester Ausstattung, lichtdurchfluteten Appartements, einer barrierefreien Bauweise und vielen Grünanlagen bieten wir den künftigen Bewohnern ein ideales Umfeld für ein glückliches Leben aller Altersgruppen", bringt Dominique Nagler, Prokuristin und Leiterin Wohnungswirtschaft, potentielle Mieter auf den Geschmack. 

Der erste Bauabschnitt, das erste Gebäude, soll im Herbst 2022 fertiggestellt sein. Parallel dazu wird das zweite baugleiche Haus begonnen und im Herbst 2023 fertig sein. „Rund 7 Millionen Euro investieren wir in den ersten Bauabschnitt. Die Kaltmiete liegt bei 10 Euro je Quadratmeter", bilanziert Klinger. Die Wohnungsgenossenschaft „Glück Auf" feiert in diesem Jahr ihren 65. Geburtstag. Mit einer Wohnfläche von 231.000 Quadratmetern auf 3.912 Wohnungen ist die Genossenschaft in fast allen Quartieren der Stadt vertreten. Auf www.weidencarre-gera.de können sich Neugierige die künftigen Wohnungen samt Grundriss und Mietpreis anschauen und bereits eine Anfrage starten.

 

Fanny Zölsmann

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 09-2021
vom 30. April

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 08-2021
vom 16. April