Wirtschaft

Handwerker-Ausbildungsevent in Aga

Am 17. September lädt die Handwerkskammer für Ostthüringen zu „#einfachmachen“ ein. Juliane Geske, Sachgebietsleiterin Nachwuchssicherung bei der Handwerkskammer, Kai-Uwe Kühn, Obermeister der Innung des Klempner-, Installateur- und Heizungsbauerhandwerks Gera und Katja König, Referatsleiterin Berufsausbildung bei der Handwerkskammer für Ostthüringen (v.l.) laden alle Interessierten zum Ausbildungsevent am 17. September nach Gera-Aga ein. Foto: Jens Lohse

Erschienen am 06.09.2022

Von Jens Lohse 

Gera (NG). Zum mittlerweile sechsten Mal lädt die Handwerkskammer für Ostthüringen am 17. September - dem bundesweiten Tag des Handwerks - zu ihrem Ausbildungsevent „#einfachmachen" in die Bildungsstätte der Institution in der Straße der Freundschaft in Gera-Aga ein. Mehr als 25 Handwerksberufe sind dort live in den Werkstätten zu erleben. Berufswahl also einmal ganz anders - zum Anfassen und Mitmachen. 24 Unternehmen und sechs Innungen sind vor Ort. Zahntechniker, Kfz-Mechatroniker, Elektrotechniker, Schornsteinfeger - für jeden Berufseinsteiger in spe wird es etwas zu entdecken geben. Angesprochen sind die Siebt- bis Zwölftklässler, für die es beim Hineinschnuppern in manche Berufe auch schon darum geht, das Interesse für bevorstehende Praktika zu wecken, aber auch unzufriedene Studenten auf der Suche nach beruflichen Alternativen. In manchen Bereichen ist der Einstieg bei entsprechender Eignung sogar noch für das Ausbildungsjahr 2022/23 möglich. Das liegt daran, dass es in der Lehrstellenbörse der Handwerkskammer für Ostthüringen noch 400 freie Angebote gibt. Im Vorjahr waren es 260. „Der Bedarf ist nach wie vor groß. Fachkräfte sind gefragter denn je. Durch teilweise Rückzüge aufgrund von Umorientierung oder doppelt unterschriebene Ausbildungsverträge ist die Zahl zuletzt noch einmal etwas angewachsen", verrät Katja König, Referatsleiterin Berufsausbildung bei der Handwerkskammer für Ostthüringen. Der Mitmach-Charakter steht in Gera-Aga im Vordergrund. So stellen die Augenoptiker Schlüsselanhänger mit kleinen Brillen her, versuchen sich die Bäcker am Marzipan, bauen die Gerüstbauer vor Ort ein kleines Gerüst auf oder biegen die Klempner vorher erwärmte Rohre zu Herzen. Die Landmaschinen-Mechatroniker können mit einem Mähdrescher mitfahren und sich an der digitalen Technik begeistern. Die kulinarische Versorgung ist gesichert. 160 Auszubildende aus 19 Berufen erhalten vor Ort ihre Gesellenbriefe, die gemeinsam von den Kreishandwerkerschaften Gera, Altenburger Land und Zeulenroda sowie der Handwerkskammer für Ostthüringen übergeben werden. Kai-Uwe Kühn, Obermeister der Innung des Klempner-, Installateur- und Heizungsbauerhandwerks Gera, sorgt sich gerade in seinem Berufszweig um den Nachwuchs. „Die Lage ist bitterernst. Das war sie eigentlich schon vor den Krisen. Jetzt stellt die Energiewende eine zusätzliche Herausforderung dar, wenn in den nächsten Jahren in Deutschland sechs Millionen Wärmepumpen zu installieren sind. Dazu fehlen allein in unserem Handwerk 100.000 Arbeitskräfte." Die stetig wachsende Bürokratie schreckt viele davor ab, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen. „Wir erleben einen gesellschaftlichen Trend hin zu Berufen in weißen Hemden. Deshalb ist das Ausbildungsevent ein gutes Format, um auf unsere abwechslungsreichen und wertschöpfenden Berufe aufmerksam zun machen. Wir gehen jeden Tag im Wissen nach Hause, etwas geleistet zu haben", so Kühn.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 19-2022
vom 23. September

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 20-2022
vom 23. September