Sport

„k.o.-Matador“ wurde 75

Früherer Geraer Vorzeigeboxer „Siggi“ Martin feiert seinen Geburtstag.

Erschienen am 06.09.2022

Von Volker Martin 

Am 2. September beging Siegfried „Siggi" Martin seinen 75. Geburtstag. Der gebürtige Triptiser begann als 13-Jähriger bei der BSG Wismut Gera mit dem Faustkampf. Dem Verein hielt der brilliante Techniker mit den schnellen Beinen immer die Treue, obwohl es einige Angebote gab. Mit dem Titelgewinn eines DDR Juniorenmeisters 1965 sorgte der Jubiliar schon frühzeitig für Aufsehen im Ring. Die größten Erfolge bei den Männern schaffte der Bantam- und spätere Leichtgewichtler unter den Fittichen von Trainer Hans Spazierer. Neben Silber (1968) sowie Bronze (1972) bei Einzel-Titelkämpfen erinnert sich Siggi gern an den Gewinn der DDR Mannschaftsmeisterschaften von 1970 sowie 1973. Den Beinamen „k.o.-Matador" erhielt der zweifache Familienvater, welcher insgesamt 213 Duelle im Seilgeviert bestritt, von seinen zahlreichen Fans. Einen Großteil der erkämpften 155 Siege entschied Siegfried Martin vorzeitig, oft mit seiner stärksten Waffe - dem linken Aufwärtshaken. Die nächste Zusammenkunft mit der Geraer Boxergilde steht dann bereits am 15. Oktober - wieder in der „Finkenstube" - an. Und da hofft man auf Ulli Wegner.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 19-2022
vom 23. September

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 20-2022
vom 23. September