Sport

Wismut verliert Tabellenführung

Wismut-Kicker Franz Hoffmann (r.) gelingt gegen Schweinas Keeper Pascal Holland-Moritz zumindest noch der 2:2-Ausgleich. Foto: Jens Lohse

Erschienen am 18.03.2024

Von Jens Lohse

Bad Liebenstein (NG). Fußball-Thüringenligist BSG Wismut Gera ist seine Spitzenposition in der Fußball-Thüringenliga erst einmal los. Beim Tabellen-14. FC Schweina-Gumpelstadt kamen die Orange-Schwarzen nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus und mussten so den FC An der Fahner Höhe, der beim SV Blau-Weiß 90 Neustadt/Orla mit 4:1 gewann, an sich vorbeiziehen lassen. Dabei lag lange Zeit sogar die erste Geraer Punktspielniederlage in der Luft, da die Gäste vor knapp 200 Zuschauern in Bad Liebenstein zu Beginn der zweiten Hälfte mit 0:2 zurücklagen.
Trainer Kevin Brettfeld war enttäuscht vom Auftritt seiner Mannschaft, so sehr, dass er sich zum Spiel gar nicht äußern wollte. Diese Aufgabe übernahm diesmal Co-Trainer Hendrik Faik. „Einige der Spieler dachten wohl nach den beiden 6:0-Heimsiegen gegen Schleiz und Bad Langensalza, sie wären richtig gut. Aber diese Leistungen muss man jede Woche bestätigen. Angesichts des Spielverlaufs können wir mit dem 2:2 noch gut leben, bleiben weiterhin ungeschlagen. Aber es reicht eben nicht nur, viel Ballbesitz zu haben. Wir müssen aus unserer Feldüberlegenheit auch zwingende Torchancen kreieren. Das hat bei unseren Auftritten in Saalfeld, gegen Eichsfeld und auch heute gefehlt", analysierte Hendrik Faik.
Auf dem holprigen Rasenplatz wurden die Geraer vor der Pause hauptsächlich durch Standards gefährlich. Schweina-Gumpelstadt, das zu Hause erst einmal gewinnen konnte, aber auch Fahner Höhe (2:2) und Weida (0:0) Unentschieden abgetrotzt hatte, ging durch einen Sonntagsschuss von Axel Wendler mit 1:0 in Führung (42.). Nach einem Freistoß erhöhte Kilian Pfaff auf 2:0, wobei der Schuss aus 10 m Torentfernung nicht unhaltbar erschien (52.).
Fünf Minuten brauchten die Gäste um sich zu schütteln. Eine Eingabe von Franz Hoffmann verwertete Florian Schubert per Direktabnahme zum 2:1 (68.). Kurz darauf wusch Wismut nach. Der eingewechselte Philipp Sovago setzte sich auf der Außenbahn durch. Zunächst konnte Schweinas Torwart Pascal Holland-Moritz noch parieren, war beim Nachsetzen von Franz Hoffmann aber machtlos - 2:2 (71.). Wenig später traf Philipp Sovago nochmals die Latte (78.). Doch auch die Hausherren hatten nochmals das dritte Tor vor Augen. Wismut muss schnell wieder in die Erfolgsspur finden. Gegen Mühlhausen und Weida stehen jetzt zwei Heimspiele an.

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Nr. 14-2024
vom 10. Juli

Aktuelle Ausgabe

Neues Gera

Neues Gera

Nr. 13-2024
vom 26. Juni